NewsNormen

Normen: Fugenbänder

Welche Fugenbänder sind auf dem Markt und in welchen Normen ist ihre Beschaffenheit und Verarbeitung geregelt? Erfahren Sie zudem, was Elastomer-Fugenbänder von thermoplastischen Fugenbändern unterscheidet.

In der DIN 18197 findet sich alles über die Auswahl der Fugenbänder für die Planer, als auch über die Lagerung, Einbau und Fügung auf der Baustelle für die Bauindustrie und die Fachabdichter. In dieser DIN sind Fugenbänder aus thermoplastischem Material (PVC-NBR) nach DIN 18541 (Teil 1 und 2), sowie aus Kunstkautschuk Elastomer DIN 7865 (Teil 1 und 2) geregelt.

Grundsätzlich unterscheidet man Fugenbänder außer nach der Materialeigenschaft noch nach Ihrem Einsatzzweck (Dehn- oder Arbeitsfuge) und ihrer Lage (mittig im Bauwerk oder außenliegend, wasserseitig). Ebenso gibt es Fugenabschlussbänder für den Einbau auf der Innenseite (luftseitig).

Elastomer-Fugenbänder sind genormt in DIN 7865 Teile 1 bis 3 und bestehen beispielsweise aus Kunstkautschuk. Elastomer-Fugenbänder sind teurer als thermoplastische. Ihr Haupteinsatzbereich ist der Ingenieurbau.

Thermoplastische Fugenbänder sind genormt in DIN 18541-1 und bestehen z. B. aus PVC (Polyvinylchlorid) oder PE (Polyethylen). Thermoplastische Fugenbänder sind kostengünstiger als Elastomer-Fugenbänder und werden vor allem im üblichen Hochbau eingesetzt. Sie haben unterschiedliche Querschnitte, Breiten und Dicken, bestehen aber immer aus einem Dehnteil und den Dichtteilen:

  • Als Dehnteil wird der mittlere Bereich eines Fugenbands bezeichnet, der die Fugenbewegung aufnimmt und bei innen liegenden Fugenbändern durch Ankerrippen, bei außen liegenden Fugenbändern und Fugenabschlussbändern durch Sperranker von den Dichtteilen abgegrenzt wird.
  • Dichtteile sind die äußeren, jeweils beidseitig an den Dehnteil anschließenden Bereiche eines Fugenbands, die bei der Bewegung der Fugenflanken zueinander im Wesentlichen unverformt bleiben und mit Profilierungen versehen sein können.

Welches Fugenband für welchen Anwendungszweck geeignet ist, können Sie mit unserem Fugenbandkonfigurator ermitteln. Probieren Sie es aus!

Quelle: beton.wiki