Leistungen

Fugenbänder

Für das Herstellen von Verbindungen, die Handhabung und den Einbau sowie die Bemessung der Fugenbänder gilt die DIN V 18197. Für die Fügetechnik gilt: Thermoplast-Fugenbänder werden durch Verschweißung und Elastomer-Fugenbänder mittels Vulkanisation miteinander verbunden.

Die Dichtigkeit und Dauerhaftigkeit des gesamten Bauwerkes ist von der fachgerechten Herstellung dieser Fügenähte abhängig.

Wir beraten Sie, erstellen CAD-Einbauskizzen, konfektionieren wirtschaftliche Fugenbandsysteme und führen auf der Baustelle die Stumpfverbindungen mit modernsten Schweiß- oder Vulkanisiergeräten für Sie aus. Damit haben Sie die höchste Sicherheit für ein dichtes und belastbares Fugenbandsystem.

 

Klemmkonstruktionen

Unsere Erfahrungen reichen von schweren druckwasserdichten Konstruktionen z.B. in Kraftwerken und Staudämmen oder Regelausführungen in Tunnel- und Brückenbauwerken bis hin zu Bauwerksanschlüssen "Neubau an Bestand".

Bei der Festlegung einer geeigneten Klemmabdichtung helfen wir Ihnen gerne. Egal ob Standardausführungen mit Thermoplast-Fugenbändern (PVC/NBR) oder massive Los-/Festflanschkonstruktionen mit bewehrten Omega-Klemmprofilen.

Klemmkonstruktionen gehören zu den schwierigsten Ausführungen am Bau. Wir bieten Ihnen das komplette Gewerk aus einer Hand: Beratung, die Lieferung eines abgestimmten Klemmsets mit Fugenbandformteilen, die Sanierung der Klemmfläche sowie die Montage mit Gewährleistung.

 

Gewässerschutz

Das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) soll die Verunreinigung von Gewässern verhindern. Anlagen zum Lagern, Abfüllen, Herstellen und Behandeln wassergefährdender Stoffe müssen so beschaffen sein, dass eine Verunreinigung von Gewässern und Grundwasser ausgeschlossen wird. Zur Abdichtung der Fugen in LAU- und HBV-Anlagen dürfen daher nur zugelassene Produkte eingesetzt werden. Das sind beispielsweise Fugenbänder aus Spezialpolymeren oder Polysulfit, Injektionsschläuche, Hochleistungsdichtstoffe und Bleche.

Wir sind ein WHG-geprüftes und -zertifiziertes Unternehmen mit bestem Expertenwissen und geschulten Fachkräften. Die Umsetzung der gültigen Regelwerke bei Beratung, Lieferung und Ausführung ist sichergestellt.

Klemmkonstruktionen in LAU-Anlagen benötigen eine Zulassung vom DIBt oder der EOTA und bedürfen der Zustimmung im Einzelfall.

Abklebesysteme

Moderne Abklebesysteme sind hoch flexibel und gewährleisten dauerhafte Dichtigkeit. Sie werden im Neubau und in der Sanierung zur Abdichtung von Fugen, Rissen oder Flächen eingesetzt. Die enorme Leistungsfähigkeit erfordert vom Anwender großes Fachwissen bei der Bewertung der Anwendungsbereiche und der Verarbeitung.

Systeme mit materialgleichen Fugenbandprofilen bieten komplexe Lösungskombinationen wie z. B. der Übergang Neubau/Bestandsbauwerk oder die Abdichtung einer Gebäudetrennfuge.

Unsere Erfahrungen reichen zurück bis zur Markteinführung dieser TPE-Abklebesysteme. Kleinste Detaillösungen (z. B. Reparatur einer Undichtigkeit) gehören ebenso zu unserem Repertoire wie aufwändige Komplettlösungen.

 

Injektionsschläuche

Injektionsschläuche, auch Verpressschläuche genannt, werden in die Arbeitsfugen eingelegt, um später mit einem geeigneten Injektionsmaterial verpresst zu werden. Bei keiner anderen Abdichtungstechnologie ist so viel „Fingerspitzengefühl“ und Erfahrung notwendig wie bei der Bauwerksabdichtung durch Injektionstechnik. Das bedeutet auch, dass die Wirtschaftlichkeit Ihres Auftrages in hohem Maße von der Qualifikation Ihres Verarbeiters und der richtigen Wahl der einzelnen Komponenten abhängt.

Alle Komponenten müssen aufeinander abgestimmt sein: Verlegeplanung, Injektionsschlauch, Injektionsmaterial, Injektionspumpe und Anwenderqualifikation. Vertrauen Sie auf unsere über 40-jährige Erfahrung.

 

Riss- und Fugensanierungen

Zur Sanierung von Rissen, Fugen und undichten Flächen gibt es bewährte Technologien:
  • Injektion: Die Schadstelle, z. B. Kiesnest oder Riss wird mit einem geeigneten Verpressmaterial verfüllt. Bei der "Vegelung" wird nicht die Schadstelle selbst, sondern das angrenzende Erdreich verpresst.
  • Abklebung: partielle Undichtigkeiten oder ganze Wände werden mit einer flexiblen Dichtungsbahn dichtgeklebt.
  • Klemmkonstruktion: Abdichtung von bestehenden Dehnfugen, Wartungsfugen oder Übergänge bei Neubau an Bestand.
Seit Jahrzehnten beseitigen wir Undichtigkeiten in Kellern und Ingenieurbauwerken. Bei der Festlegung des Sanierungskonzeptes, welches das wirtschaftlichste und nachhaltigste für Ihr Bauwerk ist, helfen wir Ihnen gerne.  

Flächenabdichtungen

Bei wasserundurchlässigen Konstruktionen (WU) wird die Dichtigkeit des Bauwerkes durch die Betongüte und entsprechende Fugenabdichtungen erzielt. Bei wasserdichten Konstruktionen werden die Tiefgeschosse mit einer Flächenabdichtung versehen, die Fugen, Risse und Hohlstellen zuverlässig überbrückt.

Frischbetonverbundsysteme werden vor der Betonage auf vorbereitetem Untergrund oder in der Schalung verlegt. Selbstklebende Dichtungsbahnen werden auf die erhärtete Betonkonstruktion aufgebracht.

Diese Systeme werden eingesetzt, um hochwertige Arbeitsräume zu schaffen. Dazu ist der korrekte Einbau von größter Wichtigkeit. Unsere Fachkräfte sind vom Hersteller geschult und wissen sehr genau, worauf es bei den einzelnen Systemen bzw. bei der Kombination verschiedener Systeme ankommt.

 

Kellersanierung

Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung als Sanierungsbetrieb für Abdichtungen gegen drückendes und nichtdrückendes Wasser.

Schadensanalyse und -dokumentation

Eine fachliche sowie wirtschaftliche Sanierung beginnt mit einer Bauwerksdiagnostik:
  • In Augenscheinnahme defekter  Bauteile sowie der Umgebungssituation
  • Zerstörungsfreie Feuchtemessung mit modernster Messtechnik
  • Notwendige  Prüfungen am Bauteil selbst mit Ermittlung der Schadensursache
  • Prüfung statischer Unterlagen
  • Detaillierte Leckageortung und -umfang
  • Erstellung eines Sachverständigengutachten

Sanierungskonzept

Auf Grundlage der Schadensanalyse erstellen wir Ihnen ein Sanierungskonzept mit Kostenschätzung. Beim anschließenden Beratungsgespräch werden die unterschiedlichen Abdichtungsvarianten in Bezug auf den Kosten-/ Nutzenfaktor sowie eventuelle Restrisiken besprochen.

Sanierungsbereiche und -systeme

Zur dauerhaften Instandsetzung der Schadstellen können verschiedene Sanierungssysteme zum Einsatz kommen. Wir stimmen diese individuell ab.
  • Injektionen im Hochdruckverfahren
  • Injektionen im Niederdruckverfahren
  • Flächige Abdichtungen außen / innen
  • Teilbeschichtungen
  • Klemmkonstruktionen